Lichtsteuerungen

In der Veranstaltungstechnik...
In der Veranstaltungstechnik "sprechen" Lichtsteuerungen - oder oftmals auch schlicht DMX-Controller genannt - DMX.
DMX (weitere Namen sind DMX512, DMX-512/1990 oder DMX-512-A) ist ein digitales Übertragungsprotokoll, das in der Bühnen- und Veranstaltungstechnik zur Steuerung von Dimmern, "intelligenten" Scheinwerfern, Moving Heads und Effektgeräten angewandt wird. Die Abkürzung DMX steht für Digital Multiplex.
Es basiert auf RS-485. Laut Norm sind 5-polige XLR-Stecker vorgeschrieben, was jedoch aus Kostengründen von vielen Herstellern gern auf 3-polige XLR Verbinder "gekürzt" wird.
Nahezu jede Lichtsteuerung funktioniert mit diesem Protokoll. Zusätzlich zu DMX entwickeln sich weitere Protokolle wie zB. ArtNet (DMX over Ethernet) KlingNet usw. wofür dann ggf. weitere Geräte, wie zb ArtNet-Nodes (Netzwerkknoten) benötigt werden.
ArtNet zB. hat den Vorteil, dass mehrere DMX-Universen über herkömmliche IP-Netzwerke übertragen werden können.
Dies ermöglicht eine Einbindung der Lichtsteuerung in bestehende Netzwerke oder auch Übertragungen über W-Lan.
Seite 1 von 5
Artikel 1 - 24 von 105