Omnitronic VHF-250 Funkmikrofon-System, 179.000 MHz, incl. Handsender, Empfänger

Omnitronic VHF-250 Funkmikrofon-System, 179.000 MHz, incl. Handsender, Empfänger Omnitronic VHF-250 Funkmikrofon-System, 179.000 MHz, incl. Handsender, Empfänger
  • sofort verfügbar
  • ArtikelNr.: 13073012
  • Versandgewicht: 1,30 kg
  • Lieferzeit: 2 - 5 Werktage
    • *Staffelpreise verfügbar*
    • » anzeigen
  • Unser Preis:
  • inkl. 19% USt., zzgl. Versand
  • Link per WhatsApp versenden

Wird geladen ...

Hersteller:
Kategorie:

Beschreibung

Komplette VHF Diversity Drahtlos-Mikrofonanlage

  • Set enthält Empfängereinheit und ein Handmikrofon
  • Passend zu dem Taschensender TM-250 mit gleicher Trägerquenz
  • Non Diversity-System mit zwei ausklappbaren Antennen
  • Betrieb mit VHF-Festfrequenz 179,000 MHz
  • LED-Anzeige für Betrieb, Signalempfang und AF Peak
  • Ausgangssignal-Regler
  • Squelch-Regler zur Einstellung der Rauschsperre
  • XLR- und 6,3 mm Klinkenausgang
  • Incl. externes Netzteil
  • Stromversorgung des Mikrofons über 9 V Block (nicht im Lieferumfang)
  • Anmelde- und gebührenpflichtig

System: Diversity, Einkanal
Trägerfrequenz: VHF 179.000 MHz
Frequenzstabilität: ±0,005 %
Geräuschspannungsabstand: >90 dB
Trennschärfe: >80 dB
Dynamikbereich: >80 dB
Modulationsverfahren: FM
Frequenzgang: 50 Hz - 20.000 Hz (± 3 dB)
Audio Ausgang: Mono-Klinkenbuchse, XLR-Buchse
Spannungsversorgung: 230 V AC, 50 Hz ~ über mitgeliefertes Netzteil 17 V DC, 300 mA
Gesamtanschlusswert: 5 W
Maße (LxBxH): 195 x 140 x 40 mm
Gewicht: 500 g
Funkmikrofon:  
Reichweite: 100 m (bei Sichtkontakt)
Spannungsversorgung: 1 x 9 V Block-Batterie
Stromverbrauch: ca. 65 mA
Lebensdauer der Batterien: ca. 6 Stunden
Maße (BxL): 50 x 260 mm
Gewicht: 360 g

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

    Download Bedienungsanleitung

    Zum Download der Bedienungsanleitung klicken Sie bitte auf folgenden Link:

    Zubehör

    Alternativen

    Autor: Sebastian Rusch bei Google+